Die Stadtkapelle zu Besuch in

Lunéville


Die Schwetzinger vor dem Schloss Lunéville

(hk) Am vergangen Wochenende besuchte der Musikverein-Stadtkapelle Schwetzingen erneut Schwetzingen's Partnerstadt Lunéville. Nach dem letzten dortigen Konzert im November 2015, das für alle Beteiligten unvergesslich bleiben wird, beschlossen die Akteure, dass zeitnah ein weiterer Besuch folgen muss.

Wenige Monate danach ging bei der Stadt Schwetzingen auch schon die offizielle Einladung der französischen Freunde ein. Die Terminfindung gestaltete sich schwierig, da der Musikverein auf Grund des 1250-jährigen Stadtjubiläums bereits einen vollen Terminkalender hatte. Nachdem gemeinsam ein Termin gefunden worden war, folgten die Planung und Organisation der Fahrt sowie die Auswahl der Stücke und viele musikalische Proben.

Am frühen Samstagmorgen war es dann endlich so weit, die Musiker verluden ihre Instrumente und suchten sich für die rund dreistündige Fahrt einen Platz im Bus. In Lunéville wurden sie von Marie Viroux und Michél Boesch herzlich empfangen. Zunächst wartete auf die Besucher ein gemeinsames Mittagessen, dem eine Stadtführung im schönen Nancy, der Bezug der Hotelzimmer und ein gemeinsames Abendessen folgten.

Am Sonntag fuhren die Musiker nach dem Frühstück zum Schloss Lunéville, wo sie ihre Instrumente ausluden und Stühle sowie Notenständer in der schönen Schlosskapelle platzierten. Bei der Einspielprobe wurden letzte musikalische Feinheiten optimiert und der Räumlichkeit angepasst.

Bereits eine Stunde vor Konzertbeginn standen die ersten Besucher vor der Tür, vor der sich sehr schnell eine lange Schlange bildete. Die rund 120 Sitzplätze füllten sich zügig, nachdem die Pforte geöffnet worden war. Einige Musikinteressierte fanden keine Platz mehr und setzten sich auf Fensterbänke oder gar auf den Boden. Viele Besucher mussten wegen "Überfüllung" abgewiesen werden.

Vor dem Konzert begrüßte Frau Viroux die Zuhörer und stellte die Stadtkapelle Schwetzingen vor, bevor sie mit den an die Musiker gerichteten Worten "überraschen Sie uns" die Regie an Manuel Grund übergab. Dieser führte die Musiker durch ein anspruchsvolles Programm, mit dem er die Zuhörer nicht nur überraschte, sondern in seinen Bann zog. Sicherlich trug die Solistin am Cello, Anja Bolza-Schünemann mit ihrer großartigen Darbietung einen maßgeblichen Anteil dazu bei.

In einer kurzen Spielpause übergab der erste Vorsitzende Reiner Vierling mitgebrachte Geschenke an Frau Viroux, Herrn Boesch und Lunéville's Bürgermeister Herrn Jacques Lamblin. Am Ende des Konzerts wurden die Musiker für ihre Darbietung mit lang anhaltendem Applaus und "Standing Ovations" belohnt. Nach der Zugabe konnte man den Eindruck gewinnen, die Zuhörer wären noch immer von der Musik gefangen, da sie weiterhin auf ihren Plätzen sitzen blieben und die Stadtkapelle nur zögerlich verließen.

Bevor die Mitglieder des Musikvereins die Heimreise antraten, bedankten sie sich alle noch mal persönlich bei Frau Viroux und Herr Boesch für die nicht zu übertreffende Gastfreundschaft und die große Mühe bei der Betreuung der Musiker. Der Dank des Musikvereins geht aber auch an die Städte Lunéville und Schwetzingen, die mit der Übernahme eines Großteils der Finanzierung und der Unterstützung bei der Planung diesen Besuch überhaupt erst ermöglicht haben.

© Schwetzinger Woche, Mittwoch, 22.02.2017

 

Die nächsten Termine

01.11., 14:00 Uhr
Allerheiligen
11.11., 18:00 Uhr
Martinsumzug
12.11., 19:00 Uhr
Ständchen
18.11., 11:00 Uhr
Volkstrauertag
29.11., 18:00 Uhr
Eröffnung Weihnachtsmarkt